So heute war ein weniger erfolgreicher Tag, nachdem wir Tauranga verlassen haben, haben wir einen Zwischenstop in Waihi gemacht um dort Tibo und Lucie zu treffen. Der Abend war super und endete in einem internationalen Gourmetessen. Der Tag danach, also heute fing an wie jeder andere. Wir sind aufgewacht, haben gefrühstückt, haben uns von Tibo und Lucie verabschiedet und wollten nocheinmal in die Stadt und uns die Miene angucken.

7.12.2008

Hey ihr!

Wir arbeiten immernoch jeden tag. Manchmal mehr und manchmal etwas weniger aber irgendwas ziwschen 8 und 11 Stunden am  Tag. Leider dürfen wir Samstags nicht mehr arbeiten und hatten dann gestern und heute frei.

Hey,

Ich habe heute Geburtstag und bin schon 20 Jahre alt geworden. Viel zu alt, wenn ich mich fragt. Aber es ist mein erster Geburtstag im Sommer und das ist toll :) Mal ganz anders und ganz wo anders als sonst. Im Moment sitzen wir in einem netten Caffee in Napier und genießen das super warme Sommersonnenwetter :) .

Heute Abend treffen wir uns hier mit ein Paar Freunden und gehen ein wenig feiern.  Vorhin war ich schnell beim Frisör und mit einen passenden Sommerschnitt verpasset :) Machts gut und bis Bald!

Die Sonnigsten Grüße aus Neuseeland

René

So meine lieben Freunde, Geschwister, Verwandte, ProMarkt Kollegen und andere Be- und Unbekannten. Nun sind Bernhardt und ich schon genau 2 Wochen hier in Matapouri auf der kleinen Farm und haben die Zeit hier echt genossen. Die letzten Tage haben wir uns hier echt gut eingelebt und es fällt uns jetzt wirklich nicht so leicht uns von hier zu verabschieden, was wir uns vorher nicht wirklich haben vorstellen können. Für uns wird es nämlich morgen wieder zurück nach Auckland gehen. Dort wollen wir uns nach einem kleinen Bus umschauen, den wir uns in einkleines Wohnmobil umbauen wollen. Wir hoffen echt, dass wir ein gutes Angebot finden und und dabei ein preisgünstiges neues zu Hause auf vier Rädern erwerben können. Wie es dannach weiter geht wissen wir noch nicht ganz genau aber wir haben ja noch alle Zeit der Welt hier unten und soo groß ist Neuseeland nun wirklich nicht.

Heute bin ich das erste mal auf nem Pferd geritten. Das war echt sehr spaßig. Heute mussten wir auch nicht arbeiten, da Sonntag ist. Später waren wir noch im Wald und haben beim “Soda Spring” Wasser geholt was wirklich wie Blut schmeckt, da es so eisenhaltig ist. Sophie hat dann Später Limonade drauß gemacht…ich hab aber nur ein Glas von getrunken weil es nicht wirklich viel besser geschmeckt hat als vorher. Morgend schreib ich mehr…jetzt gibts erst mal Abendessen aus der 5 Sterne hygiene Küche…

4.10.2008

Kajaktour usw…

Ich glaube, es ist mal wieder Zeit für einen kurzen Eintrag hier. Die letzten Tage haben wir nicht ganz so viel gemacht wie am Anfang. Das lag zum einen daran, dass wir vorgestern Sturmfrei hatten und keiner auf uns aufgepasst hat und wir gestern etwas… naja krank waren. Bernie ist ein Paar Stunden vor mir aufgewacht und hatte ziemliche Magenschmerzen, doch als er sich des Abendessens nach ein Paar Stunden nach oben hin entleert hatte, gings ihm wieder etwas besser. Doch dann bin ich aufgewacht, hatte ein komisches gefühl im Gesicht. Schnell hab ich mein Laptop angeschmissen und in die Webcam geschaut. Siehe da – alles etwas angeschwollen um die Mundgegend. Sah echt scheisse aus muss ich sagen! Scheint eine art Allergie gewesen zu sein und muss wohl am vorigen Abendessen gelegen haben, welches uns etwas außer Gefecht gelegt hatte…

Heute ist unser zweiter Arbeitstag gewesen und wir haben wieder viel geschafft und viel erlebt. Wenn ich gestern Abend nicht müde war, dann bin ich es heute und wenn mir die Beine gestern nicht weh getan haben dann tun sie es heute. Die arbeit war heute noch etwas anstrengender als gestern aber okay. Wir durften mit einem riesengroßen Messer (geschätzte 4,03 Meter Länge) uns einen Weg um das Haus kämpfen und alles Gestrüpp entfernen …
Später haben wir uns um die Fahrräder gekümmert und dabei verzweifelt nach einem Loch im Schlauch gesucht, bis wir dann eingesehen haben, dass er wohl doch keins hat.

Nach einem guten Mittagessen mit lauter unbekanntem Gemüse und Fisch waren wir dann auch wieder gestärkt. Aber dann gings los, auf zum Strand. Mit Fahrrad brauchten wir etwa 10-15 bis wir feststellen konnten, dass alle Erwartungen von einem schönen Strand doch etwas übertroffen wurden. So enthusiastisch wie wir waren haben wir uns gleich die Schuhe ausgezogen und auf dem Strand rumgehüpft, gerannt und einfach genossen (hättet ihr bestimmt auch alle getan ;) )

So, heute morgen ging es dann richtig los mit Woofen. Das heisst ich durfte Rasen mähen und Börnie erst einmal ein paar alte Flaschen wegräumen. Später haben wir dann den Zaun für den “neuen” Hühnerstall hergerichtet und zusammen geflickt. Morgen müssen wir dann wahrscheinlich die Hühner von einem Stall in den anderen versetzten…mal schauen.

Heute ist Montag und auch der erste den wir hier in Neuseeland erleben durften. Nachdem wir wieder abermals versucht haben auszuschlafen um mehr als 6 Stunden Schlaf zu bekommen, waren wir doch recht wach. Nach einem guten Toast-Peanut Butter-Lemon Marmelade-Frühstück mit Kaffe haben wir uns motiviert gefühlt um den nächsten Schritt zu wagen. Wir haben bei einer Farm angerufen bei der wir arbeiten können um uns somit einer Unterkunft für die nächsten zwei Wochen verdienen. Gleich bei der ersten hatten wir Erfolg und die Frau hat gesagt wir können heute noch kommen. Unsere Sachen haben wir dann sofort zusammen gepackt und los gings.

Hi!

Ich wollte nur noch schnell ein paar Bilder hochladen. Ich bin nun schon 3 Tage hier in Auckland und es ging echt schnell rum. Gestern Abend haben wir uns Auckland nochmal etwas näher angeschaut und hatten echt gutes Wetter. Wir haben uns es mal gegönnt für 18$ die Stadt von oben anzuschauen. Der Blick von dort oben war einfach sau krass. Sieht tausend mal besser aus als auf den Bildern, die aber auch nicht so schlecht sind.

Heute morgen hab ich mich mit Börnie aus unseren  “schönen” Hostel verabschiedet und sieht mit dem Bus ein bisschen in eure Richtung gedüst, aber nur eine Stunde. Hier wohnen wir jetzt bei der netten Familie Mountain, wo bis vorhin noch 3 andere deutsche hausten, jetzt sind wir aber schon einer weniger. Mal schauen wie lange wir hier bleiben werden und wann wir uns ein nettes Auto leisten um etwas unabhängiger zu sein.

Kategorien