23.04.2009

Goodbye Te Anau…

Und schon wieder mussten wir uns von einem neuen zu Hause verabschieden. Diesmal war es Te Anau, wo wir knapp 4 Wochen geschlafen, gearbeitet und gegessen haben. Wir hatten  zum Teil eine echt gute Zeit dort. Aber jetzt ist es mal wieder schade, dass es schon wieder so vorbei ist.

6.04.2009

Milford Sound

_milfordsound9Hier gibts ein paar Bilder vom einzigartigen Milford Sound. Wir sind vor etwa 2 Woche die die Strecke von Te Anau nach Miford hochgefahren. Die Landschaft war mal wieder wie immer sehr schön und es gab viele Orte, wo man anhalten konnte um die Kamera noch weiter zu strapazieren. Etwa in der Mitte der Strecke gibt es einen ca 1,2 km langen ‘Homer’ Tunnel. Ist schon sehr abenteuerlich das Ding.  Es gibt nur eine Spur, da er insgesamt nicht wirklich breit ist und die dicken Reisebusse passen gerade so durch wenn sie in der Mitte fahren. Schließlich öffnet er sich in einer mit Regenwald bedeckten Schlucht, die zum Milford Sound führt. Dort oben um die Mittagszeit angekommen, haben wir eine Bootstour für 3.30Uhr gebucht. So blieb uns also noch Zeit um ein paar Pfannekuchen zu machen und natürlich auch zu verspeisen.

30.03.2009

Huhu..

Als wir letzte Woche den Milford Sound besucht und dort eine Bootstour gemacht haben, wollten wir Te Anau eigentlich schon wieder verlassen. Aber aufgrund von Geldmangel haben wir uns spontan bei einem örtlichen Supermarkt und einem Hotel nach Arbeit erkundigt. Doch so auf die Schnelle und für nur 2-3 Wochen wollte uns dann keiner sofort einstellen und so gings weiter für uns…

23.03.2009

Und nochmal Abel Tasman

Die Zeit im Abel Tasman hat uns so gut gefallen und so sind wir auf dem Rückwegeg vom Farewell Spit nochmal für einen halben Tag in den Nationalpark reingefahren und dort an einem einsamen Strand unseren Nachmittag verbracht. Phillip hat uns gezeigt, wie frische Muscheln direkt aus dem Wasser gekocht und verpeist werden. War für mich schon eine Überwindung die Dinger zu futtern und so beließ ich es dann bei einer, auch wenn sie gar nicht so schlecht geschmeckt haben. Bernhard wollte noch nicht mal dran riechen…

17.03.2009

Farewell Spit

Hier sind ein paar wenige Bilder vom Farewell Spit. Es ist das obere Ende der Südinsel. War sehr schön dort. Wenige Menschen, viel Natur. Eine Menge unendlich weite weiße Strände, windig, sonnig, sonst viele Schafe und das alles an einem Nachmittag mit 2 kleinen Wanderungen.

Letztes Wochenende haben wir das wunderschöne Blenheim, was wir nach 3 Wochen schon als unser Hause erklärt hatten, verlassen und sind wieder zurück nach Motueka gedüst. Hier sind wir wieder auf Phillip, den Kanadier getroffen und haben für die letzte Woche eine Wanderung duch den Abel Tasman National Park geplant…

27.02.2009

It’s over…

Nach knapp 3 Wochen Arbeit und der vielleicht etwas zu späten Erkenntnis, dass es sich hierbei eher um Sklavenarbeit handelt als um gut verdientes Geld haben wir unseren Job als billige Hilfskraft (Stundenlohn von ca. 4,5€/h) hingeschmissen.

24.02.2009

Bilder

Hier bin ich wieder aus Blenheim. Arbeiten tun wir immernoch aber wir wissen nicht genau, wie lange es überhaupt noch Arbeit gibt. Einige die mit uns gearbeitet haben bekommen schon keine mehr und verschwinden so langsam wieder von hier, auch Farhad und Phillip, die extra für den Job nach Blenheim gekommen sind…

Aber ich will euch nicht mit Erzählungen von der Weinarbeit langweilen und lade mal endlich wieder ein paar Bilder hoch.

Die Zeit hier vergeht insgesamt zwar sehr schnell doch im Moment einfach viel zu langsam. Die Arbeit ist eine Qual und jetzt weiss ich warum den Job hier keiner machen will und uns die Leute eher von abgeraten haben. Heute gab es zwar den Payslip mit 560 Dollar für letzte Woche aber das können wir von dieser nicht erwarten. Gestern sind wir von Stundenlohn auf Contract umgestiegen und von Trauben schneiden auf Netting. Wir müssen nun die Trauben mit netzen verhängen und bekommen für einen Weinstock 15ct. Gestern ging es gar nicht und wir haben am ganzen Nachmittag ganze 40 Dollar gemacht. Heute war ich alleine auf einem anderen Orchard und habe hart gearbeitet. Ich habe Netze an etwa 920 Weinstöcken mit ca. 4000 Plastikclips aufgehängt. Mir tut alles Weh und die Finger sind einfach nur Wund gearbeitet…

Letzte Woche haben wir wirklich eine 7Tage Arbeitswoche gehabt was echt sehr anstrengend war, vorallem das um 5:30 Aufstehen jeden Tag. Aber dank meines neuen Headsets kann ich bei der Arbeit wenigstens wieder Musik hören. Man arbeitet sich den ganzen Tag lang durch die Reihen und kommt sehr viel zum Nachdenken. Dabei wird man oft plötzlich durch einen lauten Knall aus den Gedanken gerissen und man fragt sich ob bei der in der Nähe liegenden NZ-Airforce für den nächsten Weltkreig geübt wird. Aber dann sind es doch nur die Plantagenbesitzer die durch die Orachards fahren und die Vögel vertreiben wollen…

Bis letzten Sonntag haben wir noch in einem Backpackers gewohnt, wo wir aber auch in unserem Auto geschlafen haben. Das ganze Ding war insgesamt so eklig, sodass wir wirklich nur die Dusche nach der Arbeit genutzt haben und sonst eigentlich nichts. Seit Montag schlafen wir auf einem Parkplatz in der Stadt. Richtig gut duschen können wir im Sportcenter für nur 2 Dollar und so können wir einiges an Geld sparen.

Am Mittwoch  sind Farhad und Phillip ein Kanadier, die wir noch aus Hastings kennen, in unser Arbeitsteam eingestiegen. Von Heute an wird es bis Sonntag sehr viel regnen und wir haben für die Zeit frei bekommen, was eigentlich ganz gut ist um sich von dem ganzen Muskelkater zu erholen. Bei Farhad haben die 2 Arbeitstage so eingeschlagen, dass er jetzt krank im Auto liegt.

Für heute Nachmittag ist eine kleine Weintour geplant, wo wir uns en paar Wineries hier in der Gegend anschauen und natürlich auch ein wenig Wein testen…

10.02.2009

Arbeit gefunden…

Es tut mir Leid, dass ich lange nichts mehr von mir hoeren lassen habe. Aber man kann sagen, dass wir zur Zeit ziemlich viel beschaeftig sind. Denn wir haben mal wieder einen Job…

Kategorien